Treffen mit Vertretern der „Bildungsinitiative Ferhat Unvar“ aus Hanau Kurz vor den Weihnachtsferien fand auf Einladung der Schulsozialarbeit ein Treffen von interessierten Schüler*innen mit zwei Vertretern der Bildungsinitiative Ferhat Unvar aus Hanau statt. Ali und Serkan, zwei junge Männer, die mit einigen der Opfer des Hanauer Attentats befreundet waren und auch gemeinsam in die Schule gegangen waren, berichteten von ihrer Initiative, beantworteten aber auch viele Fragen zu dem Geschehen am 19. Februar 2020 und der Zeit danach. Nach dem rassistischen Mord ihres Freundes haben sie gemeinsam mit dessen Mutter Serpil Unvar beschlossen, sich aktiv gegen Rassismus zu engagieren, als Vermächtnis von Ferhat. Dabei ist vor allem an Bildungsarbeit in Schulen und mit Müttern gedacht. Nachdem die Klasse 9e im Sommer bereits eine Radiosendung zum Thema Rassismus produziert hat und zu einem Interview bei der Initiative in Hanau war, verabredeten wir, dass wir die Begegnungen fortsetzen wollen, möglicherweise in Form eines Workshops im Frühjahr 2022. Einen Link zu der Radiosendung gibt es übrigens auch: https://www.youtube.com/watch?v=BPswEwhMpqc
Hanau-Projekt